Zum Inhalt springen

Verpackungs-Maschinen

Die richtige Schrumpfmaschine finden: Eine Entscheidungshilfe

Für unsere Kunden ist es häufig nicht leicht, die richtige Maschine für ihre jeweilige Verpackungsaufgabe zu finden – denn nicht immer ist die offensichtliche Lösung auch die beste!

In diesem Blogbeitrag stelle ich Ihnen unterschiedliche Schrumpfgeräte vor. Zur ersten Orientierung habe ich einen Leitfaden zusammengestellt, der Sie bei der Auswahl der Verpackungsmaschine unterstützt. Dieser ersetzt jedoch nicht die ausführliche Fachberatung, da hierbei eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle spielt. Welche dazu zählen, lesen Sie im Folgenden.

Rahmenbedingungen:
Generelle Fragen und Fakten

Um die ideale Schrumpfmaschine zu finden, gilt es zunächst, die Rahmenbedingungen in Ihrem Unternehmen zu klären. Dabei steht neben den Produktmaßen die Art und Menge der Verpackungen im Vordergrund.

Größe, Gewicht und Menge der Produkte

Es macht einen großen Unterschied, ob Ihr Unternehmen kompakte Bücher und CDs oder unhandliche PET-Flaschen vertreibt. Deshalb beginnen wir mit den Produkteigenschaften: Die Wahl der passenden Maschine hängt maßgeblich davon ab,

  • wie groß Ihr größtes,
  • wie klein Ihr kleinstes Produkt,
  • wie schwer bzw. leicht Ihre Ware ist.

Auch die Stückzahlen nehmen Einfluss auf die Maschinenwahl: Ein kleiner Internethändler verpackt deutlich weniger Produkte pro Minute/Stunde/Tag als ein Kunde aus der Großindustrie – und braucht deshalb auch eine ganz andere Schrumpfmaschine.

Eigenschaften der Folienverpackung

Jeder Kunde hat ganz eigene Vorstellungen von seiner Verpackung; deshalb kläre ich im Beratungsgespräch zunächst, was die Folienverpackung leisten soll. Je nachdem, ob sie als

oder zur Bündelung von Produkten dient, bieten sich diverse Verpackungssysteme an, die ich Ihnen nun näher vorstelle.

Schrumpflösungen – vom Einsteigergerät bis zur Hochleistungsmaschine

Haubenschrumpfgerät: Einstieg ins Folienschrumpfen

Haubenschrumpfgerät

Kompakt, kostengünstig und stromsparend: Die standardisierten Haubenschrumpfgeräte sind einfache, zuverlässige Einsteigergeräte in das Schrumpfen – insbesondere für kleine, handliche Gegenstände.

Als Verpackungsmaterial dient Polyolefin-Folie, die bereits bei relativ geringen Temperaturen schrumpft und sich wie eine zweite Haut um die Ware legt – somit sparen Sie durch diese Schrumpftechnik nicht nur Material, sondern auch Strom. Polyolefin-Verpackungen eignen sich hervorragend als

  • Staub- und Nässeschutz,
  • Verkaufsverpackung,
  • Bündelverpackung für mehrere Artikel,
  • Auslauf- und Siegelschutz.

Je nach Handling des Produkts und verwendeter Folie bewältigen Haubenschrumpfgeräte bis zu 5 Takte pro Minute; damit sind sie für kleine bis mittlere Produktmengen optimal geeignet.

In einer Hinsicht setzt das Haubenschrumpfgerät allerdings Grenzen: Die vier Modelle in unserem Sortiment eignen sich für Produktgrößen bis maximal 600 x 780 mm (Länge x Breite) oder 250 mm Höhe (jedoch nie alle Maximalabmessungen zugleich).

Zwar gibt es vereinzelt Anbieter, die größere Haubenschrumpfmaschinen anbieten; bislang hat mich jedoch keines überzeugt, da sich das Handling bei großen Produkten als schwierig erweist und die Maschinen zudem über keinen automatischen Abtransport verfügen. Deshalb rate ich bei größeren Verpackungen zu einem Winkelschweißgerät.

Solide Mittelklasse: Winkelschweißgerät und Schrumpftunnel

Winkel-Tunnel-Kombination

Nicht nur im Hinblick auf die Verpackungsgröße eröffnet ein Winkelschweißer größere Spielräume: Neben kostengünstigen Standardmodellen und Winkel-Tunnel-Kombinationen sind maßgeschneiderte Maschinen mit individuellen Winkelgrößen und Winkelformen erhältlich.

Eine halbautomatische Winkel-Tunnel-Kombination ist deutlich leistungsfähiger als ein Haubenschrumpfgerät; bis zu 15 Takte pro Minute sind je nach Produkthandling und Folienart möglich.

Sie können außerdem alle schweiß- und schrumpfbaren Materialien (z.B. POF- und PE-Folie) verwenden, da der Schweißtunnel separat arbeitet. Die Folienverpackung erfüllt damit dieselben Aufgaben wie bei einem Haubenschrumpfgerät.

Kombiniert mit Polyethylenfolie, erzeugen Sie mit einem Winkelschweißgerät eine stabile Transportverpackung (Polyolefinfolien ergeben zwar eine exzellente Verkaufsverpackung, sind aber fragiler und eignen sich für den Transport nur bedingt).

Mit diesen Eigenschaften spielen Winkelschweißer in der Mittelklasse der Schrumpfmaschinen, sowohl im Anschaffungspreis als auch in der Leistungsfähigkeit. Nach oben ist noch Luft: Die „Königsklasse“ sind Vollautomaten, die auch höchsten Ansprüchen an Produktivität und Präzision gerecht werden.

Für den Hochleistungseinsatz: Vollautomaten

Verpackungsvollautomat

Unseren Kunden aus der Großindustrie raten wir in der Regel zu einem Verpackungsautomaten, mit dem sie maximal 40 Produkte pro Minute verpacken und jede Schrumpffolie verwenden können – denn auch hier arbeitet der Schrumpftunnel eigenständig.

Schutzverpackungen gegen Staub und Nässe, Siegelschutz, Bündelung, Transport- oder Verkaufsverpackung: Mit einem Vollautomaten erfüllen Sie jede Verpackungsaufgabe schnell, zuverlässig und mit höchster Prozesssicherheit.

In der Regel verfügen Verpackungsautomaten über eine umfangreiche Ausstattung mit

  • stufenlos regelbarer Geschwindigkeit,
  • dauerbeheiztem Schweißsystem,
  • elektronischer Produkterkennung,
  • tiefenverstellbarer Längsschweißung,
  • integriertem Trennmesser,
  • erweiterbarer Schweißbalkenbreite.

Durch Spezialanfertigungen sind auch große Schweißbreiten möglich.

Allerdings empfehle ich diese Hochleistungsmaschinen nur dort, wo stets größere Chargen gefahren werden. Zudem ist es ratsam, immer dieselbe Folie zu verwenden: Das Umrüsten auf eine andere Breite bzw. Höhe des zu verpackenden Produkts sowie das Umstellen des Vollautomaten auf eine andere Verpackungsfolie kann recht zeitintensiv sein, wenn die Umstellung mehrmals täglich erfolgt.

Bei einer wechselnden Produktpalette ist der Verpackungsautomat also trotz hoher Leistungsbereitschaft nicht die bestmögliche Wahl: Winkelschweißer sind flexibler und lassen sich vergleichsweise einfach an wechselnde Produktgrößen anpassen (z.B. wenn Sie viele, aber verschieden große Waren verpacken müssen).

Sofern Sie in einem Niedriglohngebiet ansässig sind und/oder die bereits angesprochen wechselnden Formate in hohen Stückzahlen verarbeiten, können Sie mit mehreren Winkelschweißern, ein bisschen Fördertechnik und einem Schrumpftunnel ähnlich gute Ergebnisse erzielen wie mit einem Vollautomaten.

Wer die Wahl hat, …
– braucht eine kompetente Beratung

Die Wahl der passenden Schrumpfmaschine hängt also von vielen Faktoren ab: Dass Sie große Artikelmengen verarbeiten, bedeutet noch lange nicht, dass ein High End-Verpackungsautomat für Sie das Richtige ist!

Die optimale Verpackungslösung berücksichtigt Ihre Arbeitsabläufe und die Beschaffenheit Ihrer Produkte ebenso wie die Ansprüche, die Sie an Ihre Verpackungen stellen. Und genau deshalb ist eine kompetente Beratung vor dem Kauf von Schrumpfmaschinen unerlässlich, um die richtige Lösung für Ihre Verpackungsaufgabe zu finden.

Wie eingangs erwähnt, dient meine Kurzvorstellung der verschiedenen Maschinentypen lediglich zur ersten Orientierung – sie ersetzt jedoch nicht das Gespräch mit einem erfahrenen Verpackungstechnik-Spezialisten!

Herzliche Grüße,

Ihr Mathias Weileder