Papier oder Plastik – welche Verpackung hat die bessere Ökobilanz?

Von |2020-09-30T08:45:58+02:0022. Juni 2020|Materialkunde, Verpackungs-Tipps|

Auf den ersten Blick scheint diese Frage leicht beantwortet zu sein. Ständig werden wir in den Medien mit Bildern von Plastikmüllbergen und verschmutzen Ozeanen konfrontiert. Betrachtet man das Problem jedoch ein wenig genauer und bezieht die Gesamt-CO2-Bilanz der beiden unterschiedlichen Verpackungsmaterialien ins Kalkül ein, stellt sich schnell ein anderes Bild dar. Im Folgenden nehmen wir

Polyethylen: Vor allem im Verbund unschlagbar

Von |2018-07-20T14:13:35+02:0020. Juli 2018|Materialkunde|

Wer kennt sie nicht, die Kennzeichnung „PE“ auf Verpackungen aus (oft farblosem) Kunststoff? Die Beliebtheit von Polyethylen ist insbesondere auf seine niedrigen Kosten in der Herstellung und einige weitere Eigenschaften zurückzuführen, die ich nachfolgend beleuchte und (kritisch) einordnen. Verschiedene Arten von PE ermöglichen zahlreiche Anwendungsbereiche CH2-CH2-CH2-...: Das ist die vereinfachte chemische Strukturformel dieses thermoplastischen Kunststoffes.

Barrierefolien – für den zuverlässigen Schutz von Lebensmitteln

Von |2018-06-22T10:56:21+02:0022. Juni 2018|Materialkunde|

Die genauere Bezeichnung dieser Folie beschreibt schon ihre wichtigste Funktion: Eine Barrierefolie bildet eine Barriere, also eine Sperrschicht, zwischen dem Produkt und der Außenwelt und schützt es so vor unerwünschten Einflüssen. Lesen Sie mehr zu dieser interessanten Verpackungsart, die heutzutage aus der Lebensmittelbranche nicht mehr wegzudenken ist. Funktion dieser Spezialfolien Barrierefolien sind auch unter dem

Mehrschichtfolien – darum machen mehrschichtige Folienverpackungen Sinn

Von |2017-12-04T11:01:40+01:004. Dezember 2017|Materialkunde|

Wurst, Käseaufschnitt, Leberwust, Reinigungsmittel, Tiernahrung und vieles mehr kommen beim Konsumenten verpackt an. Dabei sollten die Folienverpackungen den Produktinhalt schützen und leicht zu öffnen sein. Entsprechend hoch sind deswegen die Anforderungen an die jeweiligen Verpackungsmaterialien. Um diese zu erfüllen, haben Verpackungs-Spezialisten verschiedene Werkstoff-Mixe entwickelt, um daraus mehrschichtige Verpackungen für den täglichen Gebrauch zu konstruieren. Warum

Leistungsfähige Weichfolie zum Verpacken von Lebensmitteln

Von |2017-09-05T09:29:24+02:005. September 2017|Materialkunde|

Weichfolien sind aus der Lebensmittelindustrie nicht mehr wegzudenken. Dabei handelt es sich um mehrschichtige Verpackungsfolien, aus denen flexible Verpackungen hergestellt werden. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Ware sowohl vor Umwelteinflüssen als auch vor Aromaverlust zu schützen. Was eine Weichfolie noch so besonders macht? Jede Menge High Tech! Anforderungen an Lebensmittelverpackungen Lebensmittel zählen zu den besonders

Verbundfolien im Visier: Vorteile und Eigenschaften

Von |2017-05-03T18:13:31+02:003. Mai 2017|Materialkunde|

Mit Verbundfolien haben Sie auf Schritt und Tritt zu tun: Kosmetik, Lebensmittel, Tierfutter, chemische Artikel und viele andere Produkte werden mit Verbundfolien verpackt. Mehrere Folienschichten, aus denen Verbundfolien bestehen, sorgen für optimalen Schutz und höchste Verpackungsqualität, welche eine Folie allein nicht erfüllen kann. Sie lassen sich natürlich auch bedrucken, so dass die Kunden Ihre Produkte

Stretchfolie – beste Haltekräfte für den sicheren Transport

Von |2017-05-03T18:00:01+02:003. Mai 2017|Materialkunde|

Stretchfolien kennen Sie vermutlich vor allem als Verpackungsmaterial von Paletten. Da sich die dehnbare Folie auch an andere Produktformen optimal anpasst, lässt sie sich ebenso gut auch als Verpackungsfolie zum Bündeln von Waren verwenden. Gestretcht verpackte Produkte sind zuverlässig vor Verschmutzung und unerwünschten Zugriffen geschützt. Was Stretchfolien alles können und woran Sie eine hochwertige Folie

Kunststoffverpackungen für Lebensmittel – Polyolefin hat die Nase vorn

Von |2017-03-27T07:13:49+02:0027. März 2017|Materialkunde|

Mehr als die Hälfte aller Kunststoffverpackungen werden in Europa zum Schutz und Transport von Lebensmitteln genutzt. Den Grund dafür nennt eine Publikation des BKV (Berufsverband Kunststoff – Konzepte – Verwertung): So gelangen 98 % aller verderblichen Lebensmittel frisch zum Verbraucher. In Entwicklungsländern, wo entsprechende Verpackungen fehlen, verderben rund 50 % auf dem Weg zum Endkunden.

Beutel vs. Schrumpffolie: Günstigste Verpackungsvariante für Online-Shops

Von |2017-02-03T12:02:15+01:003. Februar 2017|Materialkunde|

Eine typische Geschichte, wie ich sie im Kundengespräch schon des Öfteren gehört habe, geht so: Alles beginnt mit einem kleinen Buchantiquariat im Internet als Hobby. Nach einigen Monaten hat sich das Geschäft so weit gemausert, dass der Gründer es hauptberuflich betreiben möchte – hierzu muss er nun seinen Onlineshop professionalisieren. Dazu gehört auch die Entwicklung

5 Mythen über Kunststoffverpackungen im Faktencheck

Von |2017-02-03T11:53:17+01:003. Februar 2017|Materialkunde|

"Jute statt Plastik“, so lautete das Credo von Umweltschützern in den 1980er Jahren. Seit damals leidet Kunststofffolie unter einem negativen Image – großteils zu Unrecht: Lassen Sie uns einen Blick auf 5 weit verbreitete Mythen über Kunststoffverpackungen werfen und uns deren Wahrheitsgehalt überprüfen! 1. Die Produktion von Kunststoff setzt große Mengen an CO2 frei Eine

Nach oben