Zum Inhalt springen

Verpackungs-Maschinen, und Verpackungs-Tipps

So sehen funktionale Verpackungen für Getränke aus

Verpackungen für Getränke sollen nicht nur ansprechend aussehen, sondern müssen auch funktional sein. Gerade Flaschen und Dosen erschweren aufgrund ihrer Form das Handling, weshalb praktikable Lösungen dafür im Bereich Logistik gefragt sind. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten für funktionale, kostengünstige und umweltfreundliche Verpackungslösungen auf.

Welche Anforderungen muss eine funktionale Verpackung für Getränke erfüllen?

Eine gute Getränkeverpackung soll – abhängig von der zu verpackenden Flüssigkeit – folgende Kriterien erfüllen:

  • gute Transport- und Lagerfähigkeit;
  • Schutz vor Stößen und Schlägen;
  • Abschirmung vor Licht und UV-Strahlung (gerade für Lebensmittel wie Milch sehr wichtig);
  • Schutz vor unerwünschtem Zugriff;
  • optimale Sichtbarkeit für höhere Verkaufszahlen;
  • gute Recyclingfähigkeit.

Ob die Verpackungen letzten Endes aus

  • Kunststoff
  • Glas
  • Karton
  • Aluminium
  • einer Kombination aus mehreren Materialien (wie z.B. bei Getränkekartons)

besteht, ergibt sich aus dem jeweiligen darin befindlichen Getränk.

Shrink Sleeves als elegante Lösung für Verpackungen

Bei Schrumpfschläuchen handelt es sich um schlauchförmige, als Einzelzuschnitte oder auf Rollen erhältliche Schrumpffolien, die sich in einem Schrumpftunnel unter Einwirkung von Hitze ganz eng um die Flaschen legen. Sie eignen sich vor allem bei großen Produktmengen.

Hochwertige Verpackungen für Werbezwecke und mit Siegelfunktion

Gerade hochwertige Tees oder auch Smoothies werden gerne in Flaschen aus Kunststoff oder Glas angeboten. Für diese Einzelflaschen bieten sich die sicheren und repräsentativen Shrink Sleeves aus PET (Polyethylentherphtalat), PVC (Polyvinylchlorid) oder dem relativ neuen, kompostierbaren PLA (Polylactid) an, die sich gut bedrucken lassen. Letzteres ist vor allem für Verkaufsverpackungen wichtig.

Oft sind Schrumpfsleeves am Deckel zu finden und halten ihn sicher an den Flaschen fest. Auf diese Weise schützen sie zugleich vor einem unerlaubten Öffnen. Außerdem lassen sich mit ihnen Give-Aways an Flaschen und Dosen schrumpfen – eine beliebte Methode im Berich der Promotion.

Höherer Recylinggrad gegenüber Getränkekartons

Da sich die Flaschen und Shrink Sleeves gut voneinander trennen lassen und in der Regel jeweils sortenreine Materialien sind, werden diese Verpackungen wesentlich öfter dem Recycling zugeführt als Getränkekartons. Von diesen wird letzten Endes mehr als die Hälfte verbrannt, weil das Trennen der unterschiedlichen Materialien zu viel Energie und Zeit kostet. Zudem hinterlässt die Herstellung und Wiederverwertung der Kartons einen hohen CO2-Fußabdruck.

Bündelpacker fassen Flaschen, Dosen und Kartons zusammen

Bündelung von Einzelprodukten mit Bündelpackern

Schrumpfschläuche sind aufgrund ihrer festgelegten Größe nicht so flexibel einsetzbar wie zum Beispiel schadstofffreie Folien aus PE (Polyethylen). Diese kommen bei Bündelpackern zum Einsatz, die durch ihre einfache Bedienbarkeit, Flexibilität und Effizienz punkten. Mit ihrer Hilfe lassen sich auch unhandliche und schwere Artikel (wie z.B. PET-Flaschen) unkompliziert und zeitsparend bündeln und Dosen-Trays zu einem Gebinde zusammenfassen.

Mit dem angeschlossenem Schrumpftunnel erhalten Sie eine optimale Produktverpackung. Er schrumpft mit Hilfe von Hitze die Folie um Ihre Ware herum ein, sodass jegliches Verrutschen unmöglich wird. PE-Folien sind in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Lauflängen, Stärken und Breiten erhältlich.

Mit geeigneten Maschinen und Folien Kosten für die Verpackung reduzieren

Bündelpacker eignen sich vor allem für größere Produkte und bei einem höheren Warendurchsatz. Für zusätzliche Sicherheit und ein gutes Handling sorgen Stretchmaschinen wie manuelle Wickelhilfen, stationäre Palettenwickler oder Wickelroboter. Diese umhüllen beispielsweise Ihre Sixpacks mit Wasserflaschen auf einer Palette mit einer Stretchfolie, die für hohe Stabilität sorgt.

Höhere Anschaffungskosten rechnen sich

Grundsätzlich gilt: Stretchmaschinen können die Folie wesentlich besser vordehnen (um bis zu 70 Prozent!) als manuelle Wickelhilfen. Auf diese Weise sparen Sie viel Verpackungsmaterial und -kosten ein. Bessere Geräte verringern zudem die Stillstandszeiten in Ihrem Maschinenpark.

Wenn Sie statt der Standardfolie eine teurere Folie verwenden, verringern Sie den Ausschuss an Stretchfolie enorm – das macht die höheren Anschaffungskosten ohne Weiteres wieder wett. Bei sehr hohem Foliendurchsatz kann die Kostenersparnis um die 30 Prozent betragen!

Haubenschrumpfgeräte als günstige Alternative für Start-Ups

Gerade bei kleineren Artikeln stellen Haubenschrumpfgeräte für Start-Ups eine interessante Lösung dar. Diese Maschinen sind in der Anschaffung günstiger als beispielsweise Bündelpacker und durchaus in der Lage, ein 24er-Dosentray mit Folie zu umhüllen.

Welche Alternative sich für Ihr Unternehmen und Ihre Getränke am besten eignet, erfahren Sie in einem unverbindlichen Beratungsgespräch mit Ihrem Verpackungsexperten. Er findet gemeinsam mit Ihnen die wirtschaftlichste und funktionalste Verpackungslösung für Sie.

Bild 1: © Fotolia, mipan, Nr. 141020342 
Bild 2: © Fotolia, Moreno Soppelsa, Nr.28448495